Der Vorstand

 

Funktion Name Kontakt
Präsident Lothar Ehrenfeld Lothar.Ehrenfeld@gmx.de
Ehrenpräsident Heinz Lowis  
Stellv. Präsident Theo Esser theo-esser@t-online.de
Geschäftsführerin Doreen Lowis d.lowis@online.de
Ehrenvorsitzender Adam Louis  
Stellv. Geschäftsführer Hans-Jakob Classen hans-jakob.classen@signal-iduna.net
Kassierer/stellv. kommandierender Offizier Alexander Hendriks alphonsius.j.hendriks@gmail.com
Stellv. Kassierer Bernd Thywissen bernd.thywissen@thywissen.biz
Kommandierender General Udo Lowis u.lowis@online.de

Beisitzer

Otto Brüshafer  
Schießmeister Maurice Wilms mauricewilms@web.de
Jugendvertreterin Laura Schmitz me@lauraschmitz.net
Beisitzer Claudia Schmitz me@lauraschmitz.net
Beisitzer und amtierender König Sebastian Schreinemachers s.schreinemachers@online.de
König 2016/2017 Stephan Knück s.knueck@web.de
     
     
Schafhausens Offiziere
Die ersten Jungschützen nach dem Krieg
Parade und Aufzug vor der Mühle 1955
Fahnenträger 1983

Die Chronik der Bruderschaft berichtet unter anderem:
„ Im Jahre 1883 ber ieten einige gleichgesinnte Männer aus Schafhausen die Gründung einer Schützengesellschaft. Sie beauftragten Herrn Leonard Stefens, ihre Absicht dem Amtsbürgermeister Manderfeld in Waldenrath, zu dessen Bürgermeisterei Schafhausen damals gehörte, vorzutragen. Der Bürgermeister lehnte die Bitte der Schafhausener Männer ab.“

 

Als Grund zur Neuschaffung einer Bruderschaft gab Hermann Baumgarten gegenüber dem damaligen Bürgermeister Kameradschaftspflege, Kirmesfeste und Kaisers Geburtstag an. Der Bürgermeister lehnte die Bitte zum wiederholten Male mit der Begründung ab, dass dies nichts
anderes als Schießen, Wildern, Vereine bilden, Feste feiern und keine Steuern zahlen sei. Nach dem sechsten Anlauf in Waldenrath konnte am 25.02.1884 die eigentliche Gründungsversammlung gehalten werden. 50 Mitglieder gehörten der St. Martini Schützengesellschaft an. Einige Familiennamen erscheinen über Jahre in den Mitgliedslisten.
Der 1. Vogelschuss fand am 07. Juni 1885 statt.
Eine schwere Zeit hatte die Bruderschaft während der Weltkriege.Mit Beginn des 1. Weltkrieges (1914) endeten vorerst alle Aktivitäten der
Bruderschaft......

 

.............Es wurde dem Verein anheimgestellt, diesen unter anderem Namen und anderen Statuten weiterzuführen. Aus der St.Martini Schützengesellschaft wurde die St. Martini Bruderschaft.
Von 1937 bis 1947 beschränkte sich die Tätigkeit der Schützen auf ein jährliches Patronatsfest im Jugendheim. Mit Beginn des Jahres 1942 wurden infolge des schrecklichen Krieges bis 1946 keine Veranstaltungen und Versammlungen abgehalten. Die Bevölkerung wurdeevakuiert und musste bei der Rückkehr feststellen, dass die schöne Kirche und viele Häuser durch die Bomben schwer beschädigt wurden, das Inventar der Bruderschaft war abhanden gekommen. 1946 war man um einen Neuanfang bemüht. 1947 wurde während der Vorstandssitzung über die Anschaffung einer neuen Vereinsfahne gesprochen, welche am 09. Mai 1948 durch den damaligen Pfarrrektor Biermanns geweihtwurde. Die erste Frühkirmes nach dem Krieg fand am 20. Juni 1948 statt. Erster großer Höhepunkt der Schafhausener Bruderschaft war das Bezirks- und
Dekanatsschützenfest 1958. Im Jahre 1965 - der Einführung von Pfarrvikar Josef Heinrichs - gab sich die Bruderschaft eineneue Satzung und gleichzeitig erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister. 20 Jahre nach dem ersten Schützenfest war Schafhausen 1978 wieder Ausrichter eines
Bezirksschützenfestes.

 

 

Helfer beim Bau des Schießstandes 1994
Schützen unterwegs
1. Bezirkskönigspaar Schafhausens 1996
Bezirksschützenfest in Schafhausen 1999
Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Martini Schützenbruderschaft Schafhausen e.V.